Black_and_White Default_Colors Increase_Fontsize Reset_Fontsize Decrease_Fontsize

Bunter Nachmittag 2014

| Drucken | | PDF |

Vielfalt der Stadt begeistert Frankfurts Senioren

Rathaus für Senioren feiert mit 800 Seniorinnen und Senioren „Bunten Nachmittag“

Unter dem Motto „Vielfalt in Frankfurt“ feierte das Rathaus für Senioren der Stadt Frankfurt am Main im Rahmen der Aktionswoche „Älterwerden in Frankfurt“ bei bestem Sonnenschein den bereits zur Tradition gewordenen beliebten Bunten Nachmittag.

Zur Veranstaltung waren alle Seniorinnen und Senioren Frankfurts herzlichst dazu eingeladen, sich bei Speis und Trank von einem abwechslungsreichen und vielfältigen Programm unterhalten zu lassen oder sich bei intensiven Gesprächen auszutauschen. Stadträtin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld begrüßte zur Mittagszeit die zahlreich erschienenen Senioren im Garten des Rathauses für Senioren und leitete zum Moderator des Nachmittags, dem Varieté- Künstler „Jacomo“, über, der die Besucher nachfolgend gewitzt und mit viel Charme durch den Nachmittag führte. Musikalisch wurde die Veranstaltung von der Frankfurter Musikgruppe „Blind Foundation“ umrahmt. Die Band, die aus sehenden und blinden Musikern besteht, überzeugte vor allem mit der Auswahl der Stücke: Neben den für die Besucher bekannten Evergreens aus den 80er und 90er Jahren, wurden auch neuere Klänge aus den aktuellen Charts gespielt, was etliche Senioren dazu motivierte ihr Tanzbein zu schwingen.

Das Tanzbein schwangen auch zahlreiche Tanzgruppen aus dem Frankfurter Stadtgebiet, die eine Vielzahl von Tänzen aus aller Welt aufführten und dabei die Diversität der in Frankfurt lebenden Menschen mehr als deutlich herausstellten: Neben Line- Dance (TSK Goldstein, TG Bornheim) und orientalischem Bauchtanz (Tanzgruppe der TG Bornheim) überzeugten unter anderem der „Frankfurt Scottish Country Dance Club“ mit schottischen Gesellschaftstänzen und die Tanzgruppe der „Associazione Famiglie Italiane e.V.“ mit dem temporeichen süditalienischen Tanz „Tarantella“. Zum Abschluss zeigten dann noch die Tanzgruppe „SLAWIA“ mit slawischen Tänzen und die „Frankfurter Academia de Tango“ mit dem weltberühmten Paartanz aus Argentinien ihr Können, was zu sichtlicher Begeisterung unter dem Publikum führte.

Töne zum Nachdenken trug die Sizilianerin Calogera von Auw dem Publikum vor: Sie hielt eine Lesung aus einem Werk Guiseppe Brunos mit dem Titel „Wenn die Fremde zur Heimat wird“. Das Buch handelt von einem Gastarbeiter, der in den 50er Jahren aus Italien nach Deutschland kommt, ein neues Leben in Frankfurt- Höchst aufbaut und dort einem für ihn völlig neuem Umfeld ausgesetzt ist.

Am Rande des Bühnenprogramms konnten sich die Seniorinnen und Senioren über zahlreiche Institutionen, Vereine und Tanzschulen informieren, die speziell Programme für ältere Menschen in Frankfurt anbieten. Beispielsweise konnten die Senioren am Workshop „Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln“ teilnehmen oder sich bei einer „Shiatsu-Massage“ ordentlich verwöhnen lassen.

Die für die Planung und Organisation verantwortliche „Leitstelle Älterwerden“ freut sich bereits auf den Bunten Nachmittag 2015, der sicher wieder unter einem für alle Seniorinnen und Senioren Frankfurts spannenden Motto stehen wird.

| Drucken | | PDF |