Black_and_White Default_Colors Increase_Fontsize Reset_Fontsize Decrease_Fontsize

10 Jahre Frankfurter Programm Würde im Alter

| Drucken | | PDF |

Bei herrlichem Sonnenschein feierte das Frankfurter Programm „Würde im Alter“ sein 10 jähriges Jubiläum im Foyer des Rathaus für Senioren und dem Café Anschluss des Frankfurter Verbands. Zu diesem feierlichen Anlass trafen sich die Teilnehmer und Mitarbeiter der verschiedenen Träger des Programms, um gemeinsam einen schönen Nachmittag zu verbringen. Begrüßt wurden alle Gäste mit einer Rose und dem Programm der Veranstaltung. Auf ihren Plätzen fanden die Gäste ein kleines Präsent, mit dem sich die Organisatoren des Programms für die Treue und Mitarbeit an den verschiedenen Projekten bedankte. Den Einstieg bereitete die Band „Blind Foundation“. Anschließend begrüßte der durch das Programm führende Conferencier „Berry Blue“ die Gäste und animierte diese zugleich herzlich mit der Band „Happy Birthday“ einzustimmen. Die Band spielte einige Hits, bei denen es die Gäste kaum auf den Sitzen hielt. Der Saal wurde zu einer schunkelnden Menge. Berry Blue bedankte sich im Namen aller bei Frau Richter, die jede Menge leckeren Kuchen für die Veranstaltung gebacken hatte. Besonderer Dank galt Frau Flörsheimer für die Organisation des Nachmittags und für die Betreuung ihres „Babys“, dem Frankfurter Programm „Würde im Alter“.

Offiziell eröffnet wurde die Feier durch die Begrüßung der Sozialdezernentin Frau Prof. Dr. Daniela Birkenfeld. Sie sprach die Wichtigkeit des Programms an, da der demographische Wandel auch vor Frankfurt keinen Halt mache. Dieses Programm sei von großer Bedeutung, da durch die Einführung der Pflegeversicherung zwar Pflegebedürftigkeit teilweise abgesichert sei, jedoch nicht die Pflege von verhaltensauffälligen Menschen. Das wohl schönste Geschenk das Frau Prof. Dr. Birkenfeld an diesem Nachmittag mitbringen konnte, war die Zusage, dass der Erhalt des Programms für ein weiteres Jahr gesichert sei. Sie bedankte sich bei den 15 Kooperationspartnern und eröffnete das Buffet. Das Buffet wurde von Köchen der AWO zubereitet und war nicht nur optisch ein Leckerbissen. Durch die große Auswahl an verschiedenen Gerichten war die Entscheidung sehr schwer, wer jedoch ausreichend Hunger mitbrachte konnte von allem etwas probieren. Frau Flörsheimer bekam von Frau Wisgott- Moneta zum Dank der Betreuung des Programms Würde im Alter ein Präsent überreicht.

Nach dem Essen fand ab 15 Uhr im Ruheraum ein Massageangebot statt. Die Masseurin war bis zum Ende der Veranstaltung und sogar etwas darüber hinaus dabei, die Gäste mit einer Touch-Life Massage zu verwöhnen. Zudem wurde um 16 Uhr eine Führung durch die Ausstellung „Ihr Bild für Krakau: Wünsche, Träume, Hoffnungen“ von einer der Künstlerinnen angeboten und von den Gästen gut angenommen.
Nach dem leckeren Essen gab es zur Entspannung eine Malaktion, welches von Frau Muñoz del Rio begleitet wurde. Ein langes weißes Seidenbanner wartete darauf, von den Gästen künstlerisch gestaltet zu werden. Sehr schnell verwandelte sich das schlichte Weiß in ein wunderschönes buntes Meisterwerk. Viele der mitwirkenden Gäste versuchten sich seit langer Zeit mal wieder am Pinsel, aber das Ergebnis war überzeugend. Gemeinsam schafft man mehr und das auch noch mit jeder Menge Spaß.

Als die Line-Dance Gruppe „women@work“ ihre Performance zum Besten gab, wären die meisten wohl am liebsten direkt mit auf die Bühne. Nach der Tanzdarbietung der Gruppe konnten Interessierte an einem Einsteigerkurs teilnehmen. Nachdem der zusammengewürfelte Haufen zu Beginn eher nach „Kreuz und Quer Dance“ aussah, ergab die Gruppe nach einigen Übungen doch ein sehr ansehnliche Formation.
Das anschließende Theaterstück „Kurhotel Haus Sonnenblick“ sorgte für einige Lacher und selbst bei technischen Schwierigkeiten zeigten die Schauspieler ihr Improvisations- Talent. Auch Berry Blue war um keine Showeinlage verlegen und stand plötzlich wieder mit auf der Bühne, als gehöre er mit zum Stück. Bevor sich die Schauspieler von jedem persönlich verabschiedeten, legten sie noch eine kleine Mitmachtanzeinlage aufs Parkett, um anschließend mit einer Polonaise durch den Saal zu ziehen. Zum Abschluss spielte die Band „Blind Foundation“ noch einige weitere Hits und hielten dadurch die Tanzfläche gut gefüllt. Zum Ausklang spielte eine Dame vom Seniorentheater noch einige Stücke auf dem Klavier. Alles in allem war es ein gelungenes Fest, bei dem die Gäste sich gut amüsierten. Alle konnten mit guter Laune und gefüllten Bäuchen nach Hause gehen und freuen sich schon jetzt auf die nächste Jubiläumsfeier.

| Drucken | | PDF |